peter-lepold.de
Where big hands made small wonders!
Was nicht passt, wird passend gemacht...
 
MODELLBAU

 

Schnee und mehr aus Natron....

Immer wieder taucht die Frage auf, wie man z.B. Schnee im Dioramenbau realistisch und vor allem auch haltbar nachbilden kann; ohne dass das Material sich mit der Zeit auflöst oder vergilbt.

Von Kunstschnee z.B. aus der Sprühdose rate ich auf jeden Fall ab; das Zeug taugt nichts. Auch sind so manche im Zubehörmarkt erhältlichen "Schneematerialien" nicht empfehlenswert.
Ich habe in einem "Langzeittest" die allerbeste Erfahrung mit ganz gewöhnlichem Haushalts-Natron (Natriumhydrogencarbonat) gemacht.
Es löst sich nicht auf und vergilbt überhaupt nicht! Zudem ist es eine sehr günstige Alternative zu einigen Aftermarket-Produkten und lässt sich mühelos verarbeiten.
Hier möchte ich kurz erläutern, wie man z.B. realistisch wirkenden Schnee aus Natron herstellt, der auch nach Jahren immer noch so aussieht wie am ersten Tag!
Das Grundmaterial: Holzleim und Natron.
Nebenbei erwähnt, ist der Spruch auf der Verpackung absolut zutreffend!
Weitere Materialien die ich verwende sind z.B. Pastellkreide, Model Master Clear Parts Cement, Revell Contacta Clear, Busch Quarzsand!
Mit Klarklebern ist es mühelos möglich, Nässe (tauender Schnee) zu imitieren. Durch entsprechend farbliche Gestatung mittels Pastellkreide und anderer Farben kann man hierbei auch den üblichen Dreck und Matsch realisieren.
Anhand einem kleinen, einfachen Beispiel möchte ich meine Vorgehenweise dazu erläutern.
Die Grundplatte, hier eine absolut trockene Holzscheibe.
Die Grundplatte mit Holzleim einstreichen, Stück für Stück. Beachte, je größer die Fläche ist, um so partieller muss gearbeitet werden bzgl. der schnellen Trockungszeit des Leims.
Nun mittels eines feinen Teesiebes das Natron aufstreuen.
Anschließend vorsichtig zum fixieren mit Haarspray einsprühen. Anschließend kann bedenkenlos erneut Natron aufgezettelt werden, diesen Vorgang (Natron, Haarspray, Natron....etc.) so oft wiederholen bis die gewünschte ''Schneedecke'' erreicht ist. Tipp: Je mehr Haarspray umso "nasser" wirkt der "Schnee".
Das Ergebnis, eine geschlossene ''Schneedecke''. Weiterhin mit z.B. Pinsel Strukturen eindrücken (Fußspuren etc.). Es empfiehlt sich, dass der ''Schnee'' abschließend mit Klarlack auf Wasserbasis versiegelt wird.
Eine ME 109 F-4 (Maßstab 1:72) in Wintertarnung auf ''russischen Gebiet''.
Aus Natron hergestellter Schnee(matsch) auf einem 1:48'er Diorama.
Mit verschiedenen farblichen Gestaltungen erreicht man einen realistisch wirkenden Eindruck.
Nässe und Schneematsch wurde mittels Klarkleber erreicht.
Weiterhin kann man auch andere Untergründe/Böden herstellen, wie z.B. ''Pazifiksand''.
Vermischt man das Natron (1) z.B. mit feinem Quarzsand (hier 60% Natron, 40% Quarzsand), erhält man z.B. realistischen wirkenden "Pazifiksand" (2)...
...um beispielsweise realistisch aussehenden Boden einer Pazifikinsel darzustellen!
Die Vorgehensweise ist die gleiche wie beim ''Schnee''. Durch farbliche Behandlung wirkt es jedoch völlig anders!

 

Contactus

Numerus telephonicus: +497245 / 82770
Telephonulum: Secretum
Inscriptio electronica: peterlepold@online.de


Extrema verba

Cogito, ergo sum

Domicilium

Peter Lepold
Rosenstr. 20
76448 Durmersheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Interretialis

www.peter-lepold.de